Archiv für den Monat Februar 2015

Unterschätzen wir die Gefahr eines globalen Krieges nicht!

Die Links, die ich hier poste, behandeln die sich gefährlich entwickelnde Krise rund um die Ukraine.

Polk Link und Bhadrakumar Link

Der erste Link führt zu einem Artikel von William R. Polk. Dieser war einer der drei Berater von Kennedy in der Kuba Raketenkrise. Seine Innenansicht der Ereignisse ist bemerkenswert. Er zieht nun Vergleiche mit der Situation in der Ukraine und warnt vor der sich schleichend erhöhenden Gefahr eines globalen Konflikts inklusive Atomwaffen.

Der zweite Link ist von dem altbekannten indischen Exdiplomaten M K Bhadrakumar, der sich auf Polk bezieht, aber auch den einflussreichen Neokonservativen Robert Kagan zitiert. Der Vergleich zeigt auf welch gefährliches Terrain sich der Ukrainekonflikt bewegt.

Bemerkenswert ist, dass generell Politiker und Berater, die während der Zeit des Kalten Krieges aktiv waren und der immer vorhandenen Gefahr eines Atomkrieges kannten, die heutige Situation für wesentlich gefährlicher halten, wie die herrschenden politischen Klassen.

Nun sind alle diese Analysen und Einschätzungen rein geo- und machtpolitische und die Völker und Klassen kommen darin nicht vor. Die Linken abseits von einigen aus den alten kommunistischen Parteien entstandenen Plattformen scheinen diese Aspekte der Situation aber einfach unberücksichtigt zu lassen. Eine linke Antikriegsbewegung, die noch anlässlich des Irakkrieges riesig war, existiert nicht. Die Zerstörung Europäischer Städte mit wahrscheinlich zehntausenden Toten (den offiziellen Opferzahlen wird ja seriös widersprochen), die Kampfhandlungen mit tausenden Toten rütteln nicht am Schlaf der Linken.

Advertisements

Transkript des Jour fixe vom 9.2.2015, Nach der Wahl in Griechenland: Möglichkeiten und Grenzen linker Regierungspolitik

Moderator: Zum Thema heute, der Regierungsübernahme von Syriza in Griechenland könnte man mit Badiou sagen, es handelt sich um ein Wahrheitsereignis. So sagt man das theoretisch. Alltagssprachlich gesagt, es ist ein historischer Wendepunkt. Und zwar nicht nur für Griechenland, sondern die EU, den Euro dann, sondern also welthistorisch. Die Latte ist jetzt ein bisschen hochgelegt. Ich sage aber jetzt mal trotzdem so. Weil der Badiou sagt, das Letzte, das so ein Wahrheitsereignis war, das war – als Maoist – die chinesische Kulturrevolution als letzter und recht bald gescheiterter Versuch, in Herrschaftsform eines Staatenkommunismus das Projekt der Oktoberrevolution zu retten. Was aber nicht gelungen ist.

Weiterlesen