Erdoğan zieht die Türkei ins Chaos*

Von Max Zirngast

Bei dem Massaker in Suruç am 20. Juli 2015 kamen 31 Sozialist*innen ums Leben. Die Delegation der SGDF (Föderation der sozialistischen Jugendvereine) wollte nach Kobanê, um sich dort am Wiederaufbau zu beteiligen, einen Kinderspielplatz und eine Bibliothek zu errichten. Gerade als sie im Garten des Amara-Kulturzentrums in Suruç, dem bekannten Treffpunkt für alle, die nach Kobanê gehen und sich mit Rojava solidarisch zeigen wollen, eine Presseerklärung machten, sprengte sich ein 20-jähriger IS-Anhänger inmitten der ca. 300 meist jungen Menschen in die Luft. Das Ergebnis: 31 Tote, viel mehr Verletzte – ein brutaler und hinterhältiger Anschlag auf Sozialist*innen, die mit der kurdischen Bewegung solidarisch sind und gegen das AKP-Regime kämpfen. Weiterlesen

Es reicht! Mikl-Leitner muß zurücktreten – Demo am 19. Juni

DEMONSTRATION: Freitag 19. Juni 2015, ab 18 Uhr
Vor dem Innenministerium am Minoritenplatz

Innenministerin Mikl-Leitner hat bekanntgegeben, dass sie ihre Beamtenschaft angewiesen hat, neue Asylanträge nicht mehr zu bearbeiten. Und schlimmer noch: Anerkannte Flüchtlinge sollen ihre Familienangehörigen nicht mehr nachholen dürfen. Aufgrund massiver Kritik hat sie ihre Ankündigung relativiert. Weiterlesen

Mit dem Grundeinkommen die Welt retten?

Globale Aspekte eines Bedingungslosen Grundeinkommens

Ort: WUK, Initiativenraum, Währinger Str. 59, 1090 Wien; Zeit: Mittwoch, 17. Juni 2015, 19 Uhr – Der Eintritt ist bedingungslos frei.

Stell dir vor, du bekommst jeden Monat ein Bedingungsloses Grundeinkommen in existenzsichernder Höhe – einfach so, ohne Bedürftigkeitsprüfung und ohne Zwang zur Lohnarbeit. Was würde das für die Gesellschaft bedeuten, in der du lebst? Die Chance auf mehr Solidarität und Freiheit oder das Festschreiben von Abhängigkeitsverhältnissen? Weiterlesen

Buchvorstellung Berlin, Wien: Robert Foltin, Autonome Theorien – Theorien der Autonomen?

Rober Foltin stellt sein neues Buch Autonome Theorien – Theorien der Autonomen? http://www.mandelbaum.at/books/806/7507 im Rahmen der “Linken Buchtage Berlin” http://linkebuchtage.de/ vor. Ort: Buchladen Schwarze Risse, Gneisenaustraße 2, 10961 Berlin; Zeit: Sonntag, den 7. Juni12 Uhr.

Am Donnerstag, den 2. Juli um 19:00 Uhr,  präsentiert der Autor sein Buch in der Libreria Utopia, Preysingergasse 26, 1150 Wien Weiterlesen

„Die Seele als Gefängnis des Körpers‟ Homophobie und Psychoanalyse im Werk von Theodor W. Adorno

Veranstaltung mit Georg Klauda (Berlin)

Zeit: Montag, 29. Juni 2015, 19 Uhr; Ort: Amerlinghaus (Galerie), Stiftgasse 8, 1070 Wien

Nach 1989 erfuhr die kritische Theorie aufgrund der Krise des Marxismus unter Linken eine ungeahnte Renaissance und mit ihr Adornos Versuch, Freud für eine kritische Gesellschaftstheorie in Beschlag zu nehmen. Die Psychoanalyse erscheint ihren Liebhabern vielfach als letzte und höchste Stufe der Aufklärung, indem sie dem Bewusstsein entzogene Bereiche des eigenen Selbst dem Bewussten zugänglich macht und es so als Herrn im eigenen Haus einsetzt. Doch wenn irgendwo die Rede von der „Dialektik der Aufklärung“ am Platz wäre, dann hier. Weiterlesen

Veranstaltung in Berlin; Buchvorstellung und Vortrag

UPDATE: Referat Karl Reitter als mp3

Buchvorstellung: Karl Marx – Philosoph der Befreiung oder Theoretiker des Kapitals?

Herausgeber Karl Reitter stellt seinen vor wenigen Wochen erschienenen Sammelband zur Kritik der neuen Marx-Lektüre vor und referiert die wesentlichen Kritikpunkte an dieser Strömung. Nicht nur soll gezeigt werden, dass ihre “monetäre Werttheorie” sachlich und philologisch unhaltbar ist, sondern auch was mit dem Vorwurf des Naturalismus an die Adresse von Marx eigentlich gemeint ist. Durch die Weigerung, zwischen den historisch übergreifenden Bestimmungen der Arbeit und ihren je spezifischen gesellschaftlichen Formen zu unterscheiden, wird Marx um sein ureigenstes Anliegen gebracht: in der Gesellschaft, wie sie ist, nach den materiellen Bedingungen einer neuen, klassenlosen Gesellschaft zu suchen. So wird Marx von einem Philosophen der Emanzipation auf einen Theoretiker reduziert, der bloß unrichtigen ökonomischen Aussagen seine eigenen korrekten gegenüberstellte. http://www.mandelbaum.at/books/806/7553

Veranstalterin: Redaktion Trend
Ort: Cafe Größenwahn, Kinzigstraße 9, Berlin
Zeit: Dienstag, den 19. Mai 2015, 19:00 Uhr

Nächster Jour fixe am 11. Mai: “Populismus”

Referent: Sebastian Reinfeldt

Sebastian wird seine drei Thesen zur Diskussion stellen: 1. Populismus ist ein Chamäleon. Er taucht in expliziten Krisenzeiten auf (Spanien, Griechenland) – oder auch nicht (Österreich, Schweiz). Er kann “politischer Ausdruck” sozialer Bewegungen sein (Spanien) – oder auch nicht (Österreich, Schweiz). Und er kann eher links sich artikulieren (Lateinamerika, Spanien, Griechenland) – oder eher rechts und faschistisch (Ungarn, Frankreich, Österreich, Schweiz, Norditalien).

Weiterlesen